Kurzurlaub Fischen 2017

Kurzurlaub in Fischen im Allgäu – an meinem Geburtstag

Meinen Geburtstag habe ich 2017 in Fischen gefeiert. Im Hotel Burgmühle war ich letztes Jahr schon einmal. Das man es sich also gut gehen lassen kann, wusste ich schon. Angekommen sind wir schon einen Tag früher.

Wir sind nach Oberstdorf gefahren, Wetter war nicht ganz so toll. Mit dem Zug waren es nur ein paar Minuten. In der Einkaufsstrasse angekommen hat es erst einmal geregnet ohne Ende. Zum Glück hatten die Läden ja geöffnet. Also erst mal in den ersten Sportladen rein um nicht nass zu werden. Dachten sich auch viele andere Leute. Der Laden war nach ein paar Minuten voll. Immerhin hat es nach 5min wieder aufgehört und wir konnten weiter. Haben dann erst einmal die Einkaufsstrassen erkundet. Zum Shoppen hat man hier ausreichend Gelegenheit.
Sehr interessant fand ich dieses Restaurant in der Innenstadt namens Löwenwirtschaft. Super schön innen eingerichtet mit Kuhglocken an der Decke.

Weiter ging es dann Richtung Freibergsee. Wir mussten erst mal durch Oberstdorf durch. Weiter ging es eine ganze Weile ebenerdig weiter bis zur Waldgrenze. Ein kurzes Stück durch den Wald hindurch kann man über eine Brücke der Stillach gehen dann links Richtung Freibergsee. Der Weg ist immer gut ausgeschildert. Jetzt steigt der Weg auch etwas an. Bis jetzt hat das Wetter auch gehalten. Regen war erst einmal keiner in Sicht.

Endlich am See angekommen. Bei schönem Wetter ist hier sicherlich ganz schön was los. Es gibt auch eine große Liegewiese und einen Badebereich. Im Hintergrund sieht man die Heini-Klopfer Skiflugschanze zu der wir dann weiter wanderten.

Der See liegt auf 930m, ist ca. 24m tief und hat eine Fläche von 16ha.

Zurück im Hotel, beim Abendessen bin ich noch einmal an meinem Geburtstag überrascht worden. Der Tisch war, wie auch schon beim Frühstück sehr schön eingedeckt. Zum Frühstück habe ich einen kleines Törtchen bekommen mit einer Kerze darauf.

Abends sah der Tisch dann so aus und auch meine Nachspeise war besonders.

Nächster Tag 17.6.2017, super schönes Wetter für eine Wanderung.  Die Tour ist so ähnlich auch hier beschrieben. Wir sind mit der Hörnerbahn von Bolsterlang hochgefahren. Vor dort ging es dann relativ Steil hoch zum Weiherkopf. Hier hat man schon mal eine kleine Gelegenheit, neben eine Art Gipfelkreuz rast zu machen.

Vom Gipfelkreuz bis zu Seilbahn „Weltcup Express“ verläuft der Weg ohne großartige Höhenunterschiede. Besonders schön fand ich auf dem Weg die vielen verschiedenen Blumenarten die sich immer wieder stark abwechselten.

Auf dem Weg hat man auch immer eine wahnsinns Aussicht auf die Berglandschaft.

Man läuft zum Glück nicht immer nur auf freien Gelände. An dem Tag war sehr relativ heiß, hoch oben auf ca. 1700m ging es mit der Temperatur ja noch. Später auf dem Weg geht es aber zum Glück auch an schattigen Wegen entlang. Dumm nur, wenn der Weg, oder wie hier ein paar Treppen von einem umgestürztem Baum versperrt ist. Hier war dann etwas klettern angesagt.

 

An der Weltcup Hütte angekommen sind wir dort mit der Seilbahn wieder heruntergefahren. An dem Tag war es furchtbar heiß im Tal. Gut, dass wir in Ofterschwang dann abgeholt wurden.

Eine witzige Idee sind auch die geländegängigen Roller oder Dreiräder die man sich an den Bergstationen ausleihen kann und ins Tal brausen. Bestimmt ein rießen Spass, wenn man heil runterkommt 🙂

Und hier noch ein paar Impressionen:

 

Page generated in 0,357 seconds. Stats plugin by www.blog.ca